Häufige Fragen und Antworten - FAQ

Welche Schäden können entfernt werden?

 

Mit dem GlasEx- Verfahren können verschiedene Arten und Verletzungen der Glasoberfläche entfernt werden:

  • Engelshaar- Kratzer

  • Haarkratzer

  • Schwache Kratzer

  • Starke Kratzer

  • Schürfungen

  • Trennschleifpunkte (Flex)

  • Verätzungen

  • Glastrübungen (Alterungs- und Umwelteinflüsse)

Das Verfahren stösst bei starken ,,Trennschleifpunkten'' und ,,Ausmuschelungen'', am Rand an seine Grenzen.

Wo kann das Verfahren angewendet werden?

 

Das GlasEx- Verfahren kann auf allen Glasoberflächen eingesetzt werden. Beispiele für das breite Einsatzspektrum sind:

  • Empfangs- und Schalterbereiche

  • Schaufenster

  • Eingangstüren

  • Fenster

  • Balkon- und Glastüren

  • Glasanlagen

  • Glasfassaden

  • Wintergärten

  • Trennwände

  • Abschrankungen

  • Schutzverglasungen

  • Regale

  • Vitrinen

  • Spiegel

  • Brandschutzverglasungen

  • Verglasungen

Die Einsatzgebiete für das Verfahren sind vielfältig. Sie reichen von Büro-, Wohn- und Industrieimmobilien, Ladenlokalen, Banken und Versicherungen, Hotels und Schiffen über Baustellen, öffentliche Bauten und verkehr (Bus, Bahn,...) bis hin zu Sanierungen im privaten Bereich.

Wie funktioniert die Instandstellung von Glasoberflächen?

 

Bei der Bearbeitung von Glasoberflächen unterschiedet man zwischen additiven und subtraktiven Verfahren. Bei dem additiven Verfahren werden die Beschädigungen der Glasoberfläche mit Harz ''aufgefüllt'' und anschliessend ausgehärtet und poliert. Auf diese Weise werden beispielsweise Schäden an Autoscheiben behoben. Bei dem subtraktiven Verfahren, zu denen auch das GlasEx- Verfahren gehört, findet dagegen ein minimaler Abtrag von Material statt. Die Glasoberfläche wird solange um die beschädigte Stelle herum flächig abgetragen, bis die Tiefe des Schadens erreicht ist. Die durch Beschädigungen entstandene Sollbruchstelle im Glas wird somit entfernt und der homogene Spannungsverlauf, wie im Urzustand der Scheibe wieder hergestellt. Abschliessend wird die vollständige und ungetrübte Transparenz der Glasoberfläche durch weiteres Schleifen und Polieren erreicht.

Schleifen und Glas - verträgt sich das?

 

Im Prozess der Glasherstellung wird die mechanische Bearbeitung in Form von Schleifen und Polieren als letzter Arbeitsschritt gewählt, um eine ungetrübte und unbeeinträchtigte Durchsicht der Scheibe zu erhalten. Schleifen und Polieren sind somit tägliche Praxis bei der Produktion von Glas. Das GlasEx- Verfahren fügt sich an diesen Prozess an und ist daher bestens für den Werkstoff Glas geeignet.

In welchem Umfang wird Material abgetragen?

 

Durch den Abtrag von Material verändert sich die Planität der Glasoberfläche nicht merklich. Die Bearbeitung geschieht im Rahmen der zulässigen Grenzen und Herstelltoleranzen. Die zulässigen Grenzmasse der Nenndicken sind für Gläser in Normen und Verarbeitungsrichtlinien geregelt. Als Beispiel sei hier DIN 572 Teil 2 Floatglas genannt. Dort wird bereits für 8 mm Floatglas eine Nenndickenabweichung von +/- 0.3 mm erlaubt. Übliche Tiefen von Glaskratzern bewegen sich zwischen 0.02 und 0.05 mm. Ein Ausschliefen der Kratzer beeinträchtigt damit die Planität nicht negativ, sondern eher positiv.

Welche Vorteile bietet das GlasEx- Verfahren?

  • Deutliche Kostenreduktion gegenüber dem Austausch der Scheibe

  • Keine Betriebsunterbrechung erforderlich

  • Schnelle Reaktionszeit

  • Keine optischen Beeinträchtigungen

  • ohne Ausbau - direkt vor Ort 

  • Beseitigung der Bruchgefahr durch Kratzer

  • Umwelt- und ressourcenschonend

Was ist im Schadenfall zu tun?

 

Bei einem Schadenfall haben Sie drei Möglichkeiten uns zu kontaktieren:

  • Telefonisch unter folgender Rufnummer: 0041 81 525 97 95

  • Per E- Mail : info@glasex-suisse.ch

  • oder über unser online Schadenmeldungsformular

Unsere Mitarbeiter beraten sie kompetent bei allen Glasoberflächen Beschädigungen. Anschliessend vereinbaren Sie mit uns einen Termin für die Besichtigung des Schadens, die durch unseren Aussendienst wahrgenommen wird, damit wir uns ein umfassendes Bild der Beschädigung machen können. Basierend auf der Schadenaufnahme erhalten Sie ein kostenloses, unverbindliches und detailliertes Angebot von uns. Sobald Sie uns den Auftrag erteilen, vereinbaren wir einen Termin für die Durchführung und entfernen schliesslich Ihren Schaden. Damit sie in Zukunft wieder volle Durchsicht geniessen können.

Was kostet die Reparatur?

 

Da Schäden auf Glasoberflächen in Grösse und Intensität sehr variieren und zudem die Art des Glases, die Zugänglichkeit des Schadens und weitere Faktoren eine Rolle spielen, sind pauschale Angaben zu Preisen nicht möglich. Genaue Preisangaben machen wir grundsätzlich nur nach der Schadenbesichtigung vor Ort. Bei kleineren Schäden bemühen sich unsere Mitarbeiter jedoch, Ihnen auf Basis Ihrer aussagen und von Bildern der Beschädigung einen groben Preisrahmen aufzuzeigen.

 

Kontakt

 

GlasEx GmbH

Bergstrasse 31c

CH- 8890 Flums

T +41 81 525 97 95

flums@glasex.swiss

 

GlasEx GmbH

Frey-Herosé-Strasse 22

CH- 5000 Aarau

T +41 62 559 13 15

aarau@glasex.swiss